René in neuseeland vermisst

finanzielle Hilfe / financial support

Aktueller Kontostand: (19/03/2012)  2225,00€ - DANKE ALLEN UNTERSTÜTZERN!!!

(Information vom 18.3.2012 – da noch immer Renés Verbleib nicht offiziell geklärt ist, ist das Spendenkonto noch unangetastet. Dies wird es auch bis auf weiteres bleiben!)

Unterstützung für Renés Familie

Renés Eltern wollen so schnell wie möglich nach Neuseeland reisen, um sich vor Ort ein Bild von der Situation zu machen und das Geschehene überhaupt begreifen zu können. Dafür müssen sie erhebliche finanzielle Mittel aufwenden. Alleine der Flug kostet pro Person weit mehr als 1000€. Dazu kommen noch die Ausgaben vor Ort. Wir wollen Renés Familie neben den riesengroßen Sorgen, die sie ohnehin auszustehen haben von den finanziellen entlasten sowie die Suche vor Ort fortzusetzen. Daher starten wir hier den Aufruf, an alle die René, seine Familie, seine engsten Freunde kennen oder auch als Unbekannte einfach Anteil an dem Schicksal der Familie nehmen und mitfühlen, ein paar Euro beizusteuern.

Wer sich angesprochen fühlt, kann auf folgendes Konto einen als angemessenen empfundenen Betrag überweisen:

Kontoinhaber: Danny Weisswange
Konto Nr.: 163 10 64 572
BLZ: 860 555 92 (Sparkasse Leipzig)
IBAN: DE78 86055592 1631064572
BIC: WELADE8LXXX

Verwendungszweck: “Hilfe für die Suche nach René Weisswange”

Rechtlich gesehen handelt es sich um keine offizielle Spendenaktion für einen “gemeinnützigen Zweck”, so dass wir leider auch keine Spendenquittungen ausstellen können und das Gezahlte auch nicht steuerlich begünstigend geltend gemacht werden kann. Es ist vielmehr ein privater Aufruf zur Unterstützung der Familie Weißwange. Das Konto wird von Renés Bruder, Danny Weißwange, verwaltet. Das Geld wird ausschließlich für den oben beschriebenen Zweck verwendet.

Um die Aktion unkompliziert und schnell ablaufen zu lassen, werden wir wie folgt verfahren:
- Wir werden keine Namen von Personen veröffentlichen, die etwas eingezahlt haben. Dazu wäre aus datenschutzrechtlichen Gründen eine Einverständniserklärung nötig, was einen “Verwaltungsaufwand” mit sich bringt.
- Sollte aufgrund großer Bereitschaft noch Geld übrig bleiben, wird dieses vollständig an Landsar gespendet, die Organisation, die vor Ort für die Suchaktion verantwortlich ist. Eine Rückzahlung erfolgt nicht.
- Um dennoch eine gewisse Transparenz zu gewährleisten, werden wir wöchtentlich den Gesamtbetrag des eingezahlten Geldes veröffentlichen und, sollte ein Überschuss erzielt werden, auch dessen Höhe.

Wir hoffen damit auf Verständnis zu stoßen.

Vielen Dank an alle, die Anteil nehmen, mitfühlen und mithelfen…